Mühlentag im Mai 2012

Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in book_prev() (Zeile 775 von /usr/share/drupal7/modules/book/book.module).
Published by karl on 1. Juni 2012 - 15:33

Mühlentag 2012

Pfingstmontag ist ja bekanntlich Mühlentag und daher hatten wir uns spontan entschlossen, mit Bekannten eine Radtour zu einigen Mühlen im nördlichen Bereich Osnabrücks zu machen. Normalerweise meiden wir den Bereich zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge beim Radfahren, weil es doch etwas rauf und runter geht, aber diesmal haben wir uns doch überwunden. Da unsere Bekannten in Rulle wohnen, war die Tour eigentlich recht schnell festgelegt: es sollte über Knollmeyers Mühle im Nettetal über die Nackte Mühle in Haste zur Windmühle in Lechtingen gehen und von dort wieder zurück nach Rulle. Also keine ganz lange Tour, insgesamt nur ca. 20 km.

Pfingstmontag war das Wetter natürlich vom Allerfeinsten und daher machte es richtig Spaß. Der Weg ins Nettetal von Rulle aus ist nicht sehr weit und deshalb dauerte es nicht lange, bis wir dort fahren. Eventmäßig war noch nicht sehr viel los und da wir keine Lust hatten, schon am frühen Morgen ein König-Ludwig-Dunkel zu trinken, ging es nach ein paar Fotos und etwas Rumgegucke gleich weiter durch das Nettetal Richtung Haste. Unterwegs kamen wir dann am Kloster Nette vorbei und da wir das noch nicht kannten, haben wir erst noch einen Einkehrschwung eingeschoben. Da gerade Messe unter freiem Himmel war, waren die Erkundungsmöglichkeiten im Klostergarten sehr beschränkt. So weit wir es trotzdem feststellen konnten: ein wunderschönes Fleckchen, das es sich anzuschauen lohnt.

Dann ging es weiter zur Nackten Mühle. Da war natürlich der Bär los. Es gab Vorführungen in der Sägemühle und auch die Stromerzeugung wurde vorgestellt. Im Garten gab es jede Menge Möglichkeiten für Kinder (und Väter!) sich beim Bootsbau zu beschäftigen und auch der Umweltschutz war umfangreich vertreten. Das schöne Wetter lockte natürlich etliche Kinder ins Wasser, es wurden Gräben gebaut und mit Wasser gefüllt, die Boote mussten ihre Wassertauglichkeit unter Beweis stellen und, und und .... Es machte einfach Freude, zuzuschauen!

Dann ging es weiter Richtung Lechtingen. An der alten Bundesstraße Richtung Wallenhorst wurde die Steigung dann schon etwas heftiger und als wir dann noch in einen Seitenweg abbogen, war Schluss mit Radfahren und die Schieberei ging los. Naja, wir haben auch das geschafft und irgendwann konnte man sich auch wieder in den Sattel schwingen. Nach nicht allzu langer Fahrerei kamen wir dann an der Windmühle Lechtingen an. Proppenvoll!! Man musste schon fast nach einem Parkplatz für das Fahrrad suchen! Da wir ganz gut in der Zeit lagen, haben wir - mal wieder - Pause gemacht. Pausen waren doch schon in der Schule schön! Die Bratwurst schmeckte, es gab viel zu sehen, die Mühle war zu besichtigen und die Leute waren gut drauf! Ich hatte gehofft, dass - wie im vorletzten Jahr - wieder eine Gruppe von LineDancers auftreten würde, aber das war diesmal nicht so. Man kann ja nicht immer alles haben.

Nachdem wir uns sattgegessen und gesehen hatten, ging es nach Rulle zurück, um im Garten unserer Bekannten noch Kaffee zu trinken und den Kuchen zu essen, den wir an der Windmühle erstanden hatten.

Fazit: Die Tour hatte sich gelohnt.

 

(Zur besseren Darstellung auf die Bilder klicken)